Die Mechanik des Herzens – Mathias Malzieu

von Deborah von mirgetreu
Die Mechanik des Herzens

Klappentext

„Edinburgh, 1874. Die Alten fragen sich, ob dies die kälteste Nacht sei, die die Welt je erlebt hat. In dieser eisigen Finsternis wird Jack geboren – mit einem Herz, das einfach nicht schlagen will. Die alte Hebamme Dr. Madeleine setzt ihm ein mechanisches Herz in Form einer Kuckucksuhr ein. Um zu überleben, muss Jack fortan jeden Tag aufgezogen werden und heftige Emotion vermeiden. Vor allem darf er sich aber niemals, absolut niemals verlieben. Doch dann trifft Jack die bezaubernde Tänzerin Miss Acacia … “ (Quelle: btb)

Mein Eindruck

Jack ist ein ganz besonderer Junge – in seiner Brust schlägt eine Kuckucksuhr. Was im ersten Moment etwas bizarr klingt, ist gar nicht so außergewöhnlich. Schließlich ist es in der Nacht seiner Geburt 1874 unglaublich kalt, was seinem kleinen Herzen Schwierigkeiten bereitet ohne Hilfe richtig zu schlagen. Eingesetzt wird es von Doktor Madeleine, die den Ruf einer Hexe hat und ihn, nachdem seine leibliche Mutter ihn nach der Geburt nicht wollte, aufgezogen hat. Und obwohl Jack eine mehr oder weniger glückliche Kindheit in der Obhut seiner Ziehmutter fernab anderer Menschen hat, möchte er in die Welt hinaus. Als er an seinem zehnten Geburtstag mit Doktor Madeleine in die Stadt darf, kommt er aus dem Staunen gar nicht heraus. Vor allem als er zum ersten Mal die Straßenmusikerin Miss Acacia erblickt und sich auf den ersten Blick in sie verliebt. Doch nach einem Zwischenfall verschwindet sie spurlos und Jack weiß eines ganz genau: er MUSS diese wunderbare kleine Sängerin, die sein mechanisches Herz so bewegt hat unbedingt wiedersehen…

Hinter „Die Mechanik des Herzens“ von Mathias Malzieu verbirgt sich eine ganz besondere Geschichte, die ein ganz eigenes Flair ausstrahlt. Allein schon das wunderschöne Cover, illustriert von Benjamin Lancombe, einem meiner absoluten Lieblingsillustratoren, hat mich unglaublich neugierig auf dieses dünne Buch gemacht. Auffällig ist zunächst einmal die tolle Art des Autors zu beschreiben. Es ist, als würde alles vor einem lebendig werden. Als Leser begleiten wir Jack Ende des 19. Jahrhunderts zunächst in Edinburgh und später auch quer durch Europa auf der Reise seines Lebens. Stets mit dem großen Ziel vor Augen seine große Liebe wiederzusehen: Miss Acacia. Dabei trifft er nicht nur einen Freund fürs Leben, er lernt auch viel über sich selbst. Doch das hier ist, egal wie zauberhaft es klingt, kein Märchen im klassischen Sinne. Es ist viel moderner, dunkler und verbreitet eine düstere Grundstimmung. Schließlich wird Jack von Anfang an eingebläut: „Verschenke niemals dein Herz“ – sollte es doch geschehen, wird er qualvolle Schmerzen erleiden. Doch wer möchte schon in einer Welt ohne Liebe leben? Und so ignoriert er diese Ratschläge seiner Ziehmutter und begibt sich auf die Suche nach Miss Acacia.

„Je mehr Angst du davor hast, dich zu verletzen, desto wahrscheinlicher wirst du dich verletzen oder verletzt werden.“ (S. 73)

Die Mechanik des Herzens

Wenn man das Buch etwas interpretiert, wird einem schnell bewusst, wie real diese Geschichte doch in Wirklichkeit ist. Auf der Suche nach Liebe, stets darum bemüht das eigene Herz zu schützen und die nüchterne Wahrheit, die im Anschluss folgt. Obwohl ich das Buch gerne gelesen habe, hat es mich nicht glücklich zurückgelassen, eher etwas traurig und nachdenklich. Der erste Teil hatte mich noch vollkommen in seinen Bann gezogen – zur Mitte hingegen lies mein Interesse irgendwie nach, es war einfach trostlos und entmutigend. Immerhin wurde es zum Ende hin etwas besser.

Fazit

Ein melancholisches Buch, das einen nachdenklich und etwas verlassen zurücklässt. Obwohl ich die Grundidee toll und außergewöhnlich fand, bin ich dennoch nicht wirklich mit dem Verlauf zufrieden. Die Charaktere waren etwas gewöhnungsbedürftig und auch sonst bin ich etwas enttäuscht.

Original Titel: La Mécanique du Coeur | Verlag: btb | Übersetzer: Sonja Finck | Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 192 | ISBN: 978-3-442-74780-1 | Erscheinungsdatum: 06.2014

0 Kommentar
0

Mehr?

Einen Kommentar hinterlassen

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen können Sie der Datenschutzerklärung entnehmen. Ich stimme zu Datenschutzerklärung