Halb drei bei den Elefanten – Kyra Groh

von Deborah von mirgetreu
Halb drei bei den Elefanten

Klappentext

„Die Zwillingsschwestern Max und Jo sind sich gar nicht ähnlich. Max hat nur die Gene abbekommen, die keinen interessieren … Sie ist rothaarig, klein – und ihre BHs sind von der Marke Zauberflöte: Zieht man sie aus, geht der ganze Zauber flöten. Sie ist auch klug und musikalisch – aber wen interessiert’s? Auch Moritz hat sein Päckchen zu tragen. Er ist klug, aber ohne Ausbildung, wäre gerne Fotograf, versauert aber als Fahrradkurier. Und er ist für jemanden verantwortlich – seinen vierjährigen Sohn … Doch als sich Max und Moritz um halb drei bei den Elefanten im Opel Zoo treffen, ändert sich ihr Leben für immer …“ (Quelle: Blanvalet)

Mein Eindruck

Max fühlt sich vom Universum benachteiligt. Sie findet sich im Gegensatz zu ihrer Schwester Jo, einer Schönheit wie sie im Buche steht, weder attraktiv noch schafft sie es dem Mann ihrer Träume ihre Gefühle zu gestehen. Als wäre das noch nicht genug, sieht ihre heimliche große Liebe und bester Freund Jonas sie eher als besten Kumpel und nicht als ein Objekt von männlichem Interesse. Als sich Max frustriert zum Lernen in den Zoo zurückzieht, trifft sie zufällig auf Moritz, einen attraktiven jungen Mann, der – zu Max Unglauben – sofort fasziniert von ihr ist. Doch Moritz hat mehr zu verbergen als Max ahnt…

„Ich stemme die Hände in die Taille, so wie Jo es immer macht. Bei ihr wirkt das ziemlich durchsetzungsfähig. Könnte daran liegen, dass sie eine Taille hat. Ich dagegen bin eher der Typ Ritter Sport – quadratisch, praktisch, gut.“ (S.79)

Kyra Grohs zweiter Roman „Halb drei bei den Elefanten“ überzeugt vor allem durch seine Authentizität und dem unglaublich tollen trockenen Humor Max’s. Somit fiel es auch zu keiner Zeit schwer in die Geschichte zu finden und mich von Grohs tollem Schreibstil durch die Seiten leiten zu lassen. Am Anfang jedes Kapitels steht ein kurzer Satz, der grob zusammenfasst, welches Resümee aus diesem Kapitel zu ziehen ist. Dieser beinhaltet jedoch keine Spoiler, sodass eher die Neugier geweckt wird, wie es dazu überhaupt kommen konnte. Das hat mir besonders gefallen, da das Lesen dieses Satzes, mich jedes Mal davon abgehalten hat eine Pause einzulegen. Ich musste unbedingt wissen, wie es mit Max und Moritz weitergeht.

„Wir packen unsere Koffer mit dem Mist voll, den wir so erleben, und schleppen sie mit uns herum. Bevor wir bereit sind, etwas Neues in den Koffer aufzunehmen, rattern wir die ganze Liste an bereits darin enthaltenen Dingen hinunter und hängen das neue einfach hinten an. Wir setzen die Koffer nie auf null zurück, leeren sie nie aus. Wenn wir eine Beziehung eingehen, bringen wir den ganzen Inhalt mit. Genauso wie die andere Person ihren Kofferinhalt anschleppt.“ (S. 457)

Der Roman wird aus Max‘ Sicht erzählt und lässt einen tief in ihre Gedanken- und Gefühlswelt eintauchen. Sie hat durch ihre Komplexe und negativen Erfahrungen Angst vor der Liebe und ein mangelndes Selbstbewusstsein. Dennoch begegnet sie den meisten Menschen selbstbewusst und schlagfertig. Dieser Widerspruch lässt einen diesen Charakter schwer einschätzen und man fragt sich oft, welche dieser Seiten ihre wahre ist. Der geheimnisvolle Moritz hingegen hat ein großes Interesse an Max und ist fasziniert von ihrer Art und Schönheit. Er versucht alles, um ihr näher zu kommen und vergisst dabei, das ein oder andere pikante Detail seiner Vergangenheit zu erwähnen. In ihrer Zwillingsschwester Jo sieht Max oftmals eine Konkurrentin, die es aufgrund ihres Aussehens und ihrer Wirkung auf Männer einfacher hat als sie. Doch auch wenn die Beiden grundverschieden sind und dementsprechend oft aneinandergeraten, sind sie in schwierigen Situationen oftmals die einzigen Personen, die sich gegenseitig richtig zu verstehen scheinen. Diese innigen schwesterlichen Momente haben mich sehr berührt und verdeutlicht, wie tief die Verbindung zwischen Schwestern sein kann.

Fazit

Alles in allem hat mir das Buch, besonders wegen dem tollen Humor sehr gefallen. Die Geschichte wurde sehr lebendig erzählt, auch wenn ich manche Entscheidungen der Charaktere überhaupt nicht nachvollziehen konnte und diese mich etwas aus der Fassung gebracht haben. Dennoch kann ich es jedem, der eine tolle Geschichte mit interessanten Wendungen sucht, empfehlen.

Vielen Dank an Blanvalet für die Bereitsstellung dieses Exemplars!

Original Titel: Halb drei bei den Elefanten | Verlag: Blanvalet | Format: Softcover | Seitenanzahl: 480
ISBN: 978-3-442-38076-3 | Erscheinungsdatum: 08.2014

0 Kommentar
0

Mehr?

Einen Kommentar hinterlassen

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen können Sie der Datenschutzerklärung entnehmen. Ich stimme zu Datenschutzerklärung