Leserunde: Margos Spuren – John Green

von Deborah von mirgetreu

Als mich die liebe Lotta vor kurzem fragte, ob ich nicht Lust hätte, an einer Leserunde zu Margos Spuren von John Green teilzunehmen, war ich wirklich überaus glücklich! Zum einen hatte ich noch nie an einer Leserunde außerhalb von Lovelybooks teilgenommen. Zum anderen wollte ich dieses Buch, zu dem demnächst der Film in den Kinos läuft, unbedingt lesen!

Leserunde

Heute startet also offiziell die Leserunde. Das Tolle ist, dass JEDER mitmachen kann! Lotta hat das ganze Buch in fünf Leseabschnitte aufgeteilt, zu dem wir unsere Meinungen und Gedanken mit euch teilen werden. Hier gibt es alle weiteren Details 🙂

Bei mir gehts erst heute Abend los, da ich momentan MITTEN im Umzugsstreß stecke und nun die Möbelhäuser unsicher machen gehe. Ihr könnt euch ja sicherlich vorstellen, dass es bei mir gerade drunter und drüber geht – die erste eigene Wohnung, die natürlich optimal nach den eigenen Wünschen (und natürlich den meines Liebsten :D) eingerichtet sein muss. Auch um eine gute Lösung für den Büchertransport muss ich mir noch Gedanken machen.

Ich wünsche euch was und freue mich, wenn ihr bei dieser Leserunde mitmacht ♥

Abschnitt 1 (Anfang – S. 66)

Leider bin ich langsamer, als ich es eigentlich vorhatte. Aber durch meinen Umzug und meinen momentan langen Arbeitszeiten bzw. dem langen Weg hin und wieder zurück, bin ich zeitlich echt eingeschränkt. Nichtsdestotrotz möchte ich nun zu meinen Eindrücken aus dem ersten Abschnitt kommen:
Leider leider habe ich mir vorher den Trailer zum Film angeschaut. Warum ich das bereue? Tja, durch den Trailer hatte ich nun ein Bild von den Charakteren im Kopf und konnte sie mir irgendwie nicht mehr so bildlich vorstellen, wie ich es gerne wollte. Denn überall sehe ich in Margo Cara Delevignes markante Augenbrauen und ihren etwas überheblichen Blick. Schade, denn ohne den Trailer hätte ich mir Margo und vor allem Q etwas anders vorgestellt. Q finde ich ganz süß, so ein typischer Außenseiter eben, den es in der Richtung schon 100-Fach in amerikanischen Teenie Filmen gibt. Margo hingegen ist wirklich eine interessante Figur, die wirklich außergewöhnliche Gedanken hegt und eine etwas andere Perspektive auf die Dinge des Alltags wirft. Als Margo Q praktisch auf ihre Rachetour mitschleift, fragte ich mich jedoch: Warum er? Warum von all den vielen verschiedenen Menschen, sollte genau Q derjenige sein, mit dem Margo nun um die Häuser ziehen will? Vielleicht weil sie weiß, dass er in sie verliebt ist? Nutzt sie seine rosarote Sicht zu ihrem Vorteil aus? Oder merkt sie, dass er sie als Einzige so akzeptiert wie sie wirklich ist. Nicht nach ihrem Äußeren strebt, sondern ihre inneren Werte toll findet? Nüchtern betrachtet ist die ganze Racheaktion natürlich etwas dumm. Schließlich hinterlässt Madame Margo überall ihre Initialen. Aber vielleicht ist das Ganze doch mehr durchdacht, als angenommen… ich bin gespannt, wie es weitergeht!

Im Übrigen habe ich mir schon an die 10 tolle Stellen herausgeschrieben!


Abschnitt 2 (S. 67 – 130)

Noch ist diese später noch unvergessliche Nacht noch nicht zu Ende. Schließlich brechen Margo und Quentin noch in Seaworld ein – dieser Part hat mir bisher am wenigstens gefallen. Irgendwie war die Magie der Nacht schon erloschen und dieser Abschnitt wirkte etwas erzwungen. Alles, was in den ersten paar Seiten nach dieser Nacht passierte langweilte mich irgendwie nur noch. Klar – Margo verschwindet und Quentin weiß nicht so Recht, was er nun mit dieser neuen Situation anfangen soll. Interessant hingegen war jedoch, dass Q durch diese Nacht scheinbar an Selbstbewusstsein gewonnen hat. Er achtet nun anstelle von Margo darauf, dass die Gerechtigkeit an der Schule einhält und niemand vollkommen am Rad dreht. Vom schüchternen Teenager zum selbstbewussten jungen Erwachsenen. Dass das jedoch so schnell geht, halte ich für etwas übertrieben. Margos Eltern finde ich übrigens unglaublich unsympathisch. Da verschwindet die Tochter und sie tauschen gleich mal die Schlösser aus, weil sie sowieso erwachsen ist? Hallo? Doch an dieser Stelle ist auch mit der Langeweile Schluss, denn Quentin entdeckt durch einen Zufall Margos ersten Hinweis. Nun geht es rasant und auch echt spannend weiter, schließlich sind die Hinweise gut versteckt und lässt mich richtig mitfiebern.


Abschnitt 3 (S. 130 – 205)

Q, Radar und Ben haben dank weiteren Hinweisen und einem Gedichtsband von Walt Whitman (an dieser Stelle: Danke Breaking Bad für die Schließung so mancher Bildungslücken 😉 ) in ein altes, verlassenes Geschäfts-/Bürogebäude mitten im Nirgendwo gefunden. Dieses ziemlich unheimliche Gebäude suchen sie nun nach Spuren ab. Man kann die Spannung regelrecht spüren und fiebert weiterhin mit. Ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass mich das Buch noch so packen wird, nachdem es doch ziemlich an Fahrt verloren hatte. Jedoch wird die ganze Situation bald wieder hoffnungslos und langweilig, da es einfach keine neuen Hinweise zu geben scheint. Quentin wird immer besessener von Margo und ihrem verrückten Universum und versucht die unterschiedlichsten Dinge in Whitmanns Gedichten hineininterpretieren. Auch wenn er deswegen glaubt, dass Margo tot ist und dass sie ihn dazu auserkoren hat ihre Leiche zu finden.


Abschnitt 4 (S. 205 – 257)

Quentin ist weiterhin ziemlich verzweifelt, streitet sich mit Ben und vergöttert die restlichen Seiten Margo. Er idealisiert sie und ihr Tun und denkt daran, dass die einzige Möglichkeit sie zu finden ist, wie sie zu denken und Margo zu werden. Ganz schön übertrieben das Ganze, hat mich ehrlich gesagt auch sehr gestört. Immerhin sieht er nach gefühlt 200 Seiten ein, dass sie auch nur ein ganz normaler Mensch ist – danke!


Abschnitt 5 (S. 258 – 331)

Dieser Abschnitt war einer der Besten. Also wirklich. Habe wirklich oft lachen müssen und fand diesen ganzen Roadtrip wirklich genial beschrieben. Ich konnte mir die ganze Situation wirklich super vorstellen. Alleine das T-Shirt von Radar… super :-D. Leider ist er dann viel zu schnell vorbei und wird von einem Ende gekrönt, das ich mir wirklich anders vorgestellt hatte. Echt schade. Ich blieb etwas unzufrieden zurück.

Vielen Dank an Lotta für das Organisieren dieser Leserunde! ♥ Meine Rezension zum Buch findet ihr HIER

0 Kommentar
0

Mehr?

Einen Kommentar hinterlassen

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen können Sie der Datenschutzerklärung entnehmen. Ich stimme zu Datenschutzerklärung