Mein Herz wird dich finden – Jessi Kirby

von Deborah von mirgetreu
Mein Herz wird dich finden

Klappentext

„Vor 400 Tagen ist Mias große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Vor 400 Tagen hat Noah eine zweite Lebenschance bekommen. Als sie einander begegnen, spüren sie beide sofort, dass sie zusammen gehören. Doch nur Mia weiß, dass Noah ihr niemals begegnen wollte. Dass sie gegen seinen ausdrücklichen Willen gehandelt hat, als sie sich auf die Suche nach ihm gemacht hat. Dass Noah niemals wissen wollte, wer vor 400 Tagen ums Leben gekommen ist. Weil es irgendwie nicht richtig ist, dass er weiterleben darf – nur weil jemand anderes gestorben ist. Doch für Mia ist es, als wäre die Welt plötzlich wieder in Ordnung. Als wäre das Leben wieder bunt und schön. Und als hätte sie Noah nicht verschwiegen, dass sie einander nur begegnet sind, weil sie wissen wollte, wer der Mensch ist, der das Spenderherz ihres Freundes bekommen hat. Doch wie glücklich darf sie nach Jacobs Tod eigentlich sein? Und wann wird aus Schweigen … Verrat? Mia muss Noah erzählen, wer sie ist. Aber was bedroht ihre Liebe mehr? Eine Lüge – oder die Wahrheit?“ (Quelle: Fischer)

Mein Eindruck

400 Tage ist es nun her, seitdem eine unachtsame Autofahrerin Mias junges Glück mit Jacob zerstörte. Die gemeinsame Zukunft – all das, was sich die beiden erträumt hatten, zerbricht von einem Moment auf den anderen unwiderruflich. 400 Tage, in denen Mia an Lebenswillen verloren, sich von der gesamten Welt abgeschottet hat und in Trauer versinkt. Als sich Jacobs‘ Familie dazu entschließt, seine Organe zu spenden, keimt in Mia das Verlangen auf, diejenigen kennenzulernen, die einen Teil ihres Jacobs weiterhin in sich tragen. Sie schreibt Briefe und lernt alle kennen – bis auf denjenigen, der sein Herz bekommen hat. Da dieser auch nach einem Jahr nicht antwortet, beschließt sie ihn selbst ausfindig zu machen und steht eines Tages vor einem jungen Mann, der vor Kraft und Leben nur so strotzt. Und obwohl Mia sich anfangs noch dagegen sträubt Noah kennenzulernen, treibt das Schicksal sie in eine ganz andere Richtung.

Mein Herz wird dich finden

„Mein Herz wird dich finden“ von Jessi Kirby ist momentan in aller Munde und wird von jeder Seite gelobt. Auch mich konnte dieser Roman von sich überzeugen, weil er eine sehr interessante Thematik anspricht und es schafft bis zu einem gewissen Punkt die inneren Konflikte und Gefühle von Protagonistin Mia authentisch zu vermitteln. Mia ist natürlich interessiert daran, in wessen Körper das Herz ihres Freundes schlägt und möchte dies als eine Art Trauerbewältigung unbedingt in Erfahrung bringen. Dass aus einem vermeintlich kurzen Blick auf denjenigen eine Begegnung mit weitreichenden Folgen wird, hätte sie sich niemals vorstellen können. Und doch verstrickt sie sich immer weiter in ihr Netz voller Lügen und Zweifel. Durch diese Gedanken, die durchaus nachvollziehbar sind, wirkt Mia sehr real.

„Man muss es nur sehen – das, was direkt vor einem liegt. Sonst sieht man den Wald vor lauter Bäumen oder den Ozean hinter den Hügeln nie.“ (S. 179)

Mein Herz wird dich finden

Es fällt leicht, sich in ihre Gefühlswelt hineinzuversetzen und zu verstehen, warum sie auf solche Gedanken kommt. Ich stellte mir nicht nur einmal die Frage, wie ich wohl in so mancher Situation reagieren würde. Es geht hier vor allem um eines: den inneren Konflikt mit einer Lüge zu leben oder doch eine herzzerreißende Entscheidung zu fällen, die in der Lage ist, all das vorsichtig gesammelte Glück mit einem Hauch zu zerstören. Zwar spielt dieses Buch vor einem traurigen Hintergrund, beleuchtet aber wiederum auch mal eine ganz andere Seite abseits des Verlusts. Was bedeutet der Tod eines geliebten Menschen für andere? Wie viele Leben kann ein Mensch durch eine Organspende retten? Dieser Einblick war, obwohl man es doch tagtäglich in den Medien mitbekommen, sehr interessant und hat mir auch ein Stückweit die Augen geöffnet. Dass nach einer Herztransplantation auch nicht alles glatt läuft, eine lebenslange medikamentöse Behandlung notwendig ist und das Verlust hinter jeder Ecke lauern kann, sind nur ein paar der Dinge, die Mia lernen muss. Dem kommt zugute, dass Jessi Kirby die Geschichte in vielen, aber relativ kurzen Kapiteln erzählt und vor jedem Kapitelbeginn schöne Zitate oder interessante Fakten zum Thema Herz und Organspende einbringt. Diese kurzen Pausen verleihen dem Buch einiges an Lockerheit und Pepp.

Fazit

Ein Jugendbuch, das mich für einen Nachmittag mit seiner Thematik für sich gewinnen konnte. Nach einigen Stunden Abstand flaut die Magie dann jedoch wieder ab und ließ mich in die kalte Realität zurück, die meistens dann doch etwas anders aussieht.

Vielen Dank an Fischer Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars!

Original Titel: Things We Know by Heart | Verlag: Fischer | Übersetzer: Anne Brauner | Format: Hardcover Seitenanzahl: 368 | ISBN: 978-3-7373-5352-6 | Erscheinungsdatum: 02.2016

0 Kommentar
0

Mehr?

Einen Kommentar hinterlassen

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen können Sie der Datenschutzerklärung entnehmen. Ich stimme zu Datenschutzerklärung