Öffentliche Bücherregale: Teil 10

von Deborah von mirgetreu
DIngelsdorf1

Krank im Bett zu liegen finde ich echt ätzend, da ich die Zeit nicht mal für etwas Produktives nutzen kann. In letzter Zeit war es wieder ziemlich still auf meinem Blog, was daher rührte, dass ich einfach ziemlichen Stress in sämtlichen Angelegenheiten hatte. Und kaum wird dieser Stress weniger, beschließt mein Körper, dass es mal wieder Zeit für ne schöne Nebenhöhlenentzündung wäre. Hach ja. Umso mehr freue ich mich, dass ich diesen Beitrag bereits vor zwei Wochen vorgeschrieben hatte und ihn euch nun ohne große Umschweife zeigen kann 🙂

Meine bisherigen Bücherregal/-schrank Besichtigungen findet ihr hier:
Öffentliches Bücherregal in Pfullingen
Öffentliches Bücherregal in Pfrondorf
Öffentliches Bücherregal in Reutlingen-Rommelsbach
Öffentliches Bücherregal in Reutlingen-Ohmenhausen
Öffentliches Bücherregal in Tübingen
Öf
fentliches Bücherregal in Waldenbuch
Öffentliches Bücherregal in Freiburg Stühlinger
Öffentliches Bücherregal in Hildrizhausen
Öffentliches Bücherregal in Konstanz

Das öffentliche Bücherregal in Konstanz-Dingelsdorf

Simpel muss nicht immer gleich etwas schlechtes sein. Das beste Beispiel dafür ist das Dingelsdorfer Bücherregal. An einer Bushaltestelle kann man sich die Wartezeit auf den Bus mit dem Stöbern im Regal versüßen. Obwohl ich schon viele öffentliche Bücherregale an Bushaltestellen gesehen habe, war dies bisher das gepflegsteste. Natürlich kann man Dingelsdorf am Bodensee nicht mit einer Stadt wie Stuttgart vergleichen, an dessen Haltestellen täglich Hunderte von Menschen stehen. Aber trotzdem waren sowohl die Bücher als auch das Regal in einem einwandfreien Zustand, was definitiv nicht selbstverständlich ist!

DIngelsdorf1

Neben der Haltestelle kann man es sich auf einer der zahlreichen Bänke am Brunnen gemütlich machen und dem Plätschern des Wassers zuhören. Die Auswahl des Bücherregals war relativ gemischt. So gab es etwas neuere aber auch ältere Bücher (ja so manches Buch sah sogar antik aus :D). Auch hier tummelten sich während meines Besuches wieder einige, vor allem ältere Menschen, am Regal und schauten ob es wohl schon etwas Neues gibt. Da braucht man sich dann auch nicht wundern, wenn die Regale meist von Konsaliks wimmeln – jüngere Menschen treffe ich nur wirklich sehr sehr selten an öffentlichen Bücherregalen, was natürlich sehr schade ist :-(.

DIngelsdorf1

Auch diesem Bücherregal habe ich wieder 2 Bücher gespendet ohne eins mitzunehmen und hoffe, dass das dazu beiträgt, dass auch wieder jüngere Menschen das Bücherregal besuchen und vielleicht nicht eines meiner Jugendbücher gegen einen alten Schinken von Oma tauschen 😀

Woran könnte es liegen, dass öffentliche Bücherregale Jugendliche und junge Menschen nicht anzusprechen scheinen?

0 Kommentar
0

Mehr?

Einen Kommentar hinterlassen

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen können Sie der Datenschutzerklärung entnehmen. Ich stimme zu Datenschutzerklärung