Öffentliche Bücherregale: Teil 5

von Deborah von mirgetreu
Reutlingen

Nach einer kleinen Pause geht es heute mit meiner Tour quer durch die öffentlichen Bücherregale weiter. In vielen Facebook-Gruppen lese ich immer öfter, mit welcher Begeisterung dieses Konzept aufgenommen wird. Viele nehmen sogar große Strecken auf sich, um endlich ein öffentliches Bücherregal besuchen zu können – toll oder? Ich wünsche mir wirklich, dass noch viel mehr Städte und Gemeinden sich davon überzeugen lassen und ein öffentliches Bücherregal errichten. Denn eigentlich kann man von diesem Konzept nur profitieren, schließlich kann sich nicht jeder neue Bücher leisten!

Meine bisherigen Bücherregale/-schränke Besichtigungen findet ihr hier:
Öffentliches Bücherregal in Pfullingen
Öffentliches Bücherregal in Reutlingen-Rommelsbach
Öffentliches Bücherregal in Tübingen
Öf
fentliches Bücherregal in Waldenbuch

Da es in Reutlingen einige öffentliche Bücherschränke hat, zeige ich euch heute den Zweiten den ich im August besucht habe. Der Bücherbaum in Ohmenhausen (Ortsteil von Reutlingen) liegt direkt an einer Straße, was leider nicht viel Privatsphäre bietet, falls man sich zum direkten Lesen entscheidet. Gegenüber jedoch kann man sich bei einem Brunnen niederlassen und sitzt etwas versteckt von neugierigen Blicken. Der Bücherbaum an sich erinnert etwas an die Bücherbäume in Pfullingen, ist meiner Meinung nach aber viel schöner, da man auch noch die einzelnen Astansätze sieht. Das macht ihn einfach um einiges authentischer.

Ein Bücherbaum der seinem Namen alle Ehre macht

Der Platz ist natürlich durch die Größe des Stammes begrenzt, bietet dennoch eine ausreichende und gut sortierte Auswahl. Im Gegensatz zu den Bücherbäumen in Pfullingen gab es nicht nur alte Schmöker sondern auch aktuelle Literatur, von Krimis und Thrillern bis zu lustiger Gegenwartsliteratur. Auch an Kinderbüchern mangelte es nicht. Ich stelle es mir besonders interessant vor mit Kindern öfters den Bücherbaum zu besuchen und nachzusehen, ob die eigenen Bücher vielleicht schon durch andere ausgetauscht wurden 😉

Reutlingen

Leider ist die Abdeckung der einzelnen Fächer in meinen Augen eher weniger gut gelungen. Man muss beim Stöbern stets mit einer Hand die Abdeckung festhalten und kann so nur umständlich in Büchern blättern. Einige Bücher waren auch mit Bookcrossingaufklebern versehen. Die Aktion an sich finde ich wirklich super toll und möchte demnächst auch einige Bücher „freilassen“, dennoch finde ich es etwas blöd, wenn die Sticker auf das Cover geklebt werden. Viel besser wäre es ihn auf die Innenseite zu kleben, wo es zwar immer noch auffällt und man das Buch registrieren kann, aber dennoch nicht das Cover „kaputt macht“.

Habt ihr schon mal was von Bookcrossing gehört und seid einem „freigelassenem“ Buch begegnet?

0 Kommentar
1

Mehr?

Einen Kommentar hinterlassen

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen können Sie der Datenschutzerklärung entnehmen. Ich stimme zu Datenschutzerklärung